Berlin politisch und kulturell

Am 11. Oktober machte sich  die UWG mit ca. 20 jungen Erwachsenen auf den Weg nach Berlin. Die Bundestags-abgeordnete Filiz Polat hatte zur Besichtigung des Bundestages eingeladen. So ging es dann am Donnerstag morgen vom Bersenbrücker Bahnhof aus in Richtung Berlin. Dort angekommen checkte die Gruppe im frisch renovierten Hostel One 80° direkt am Alexanderplatz ein. Die Unterkunft war also schon einmal ideal gelegen um die Stadt zu erkunden. Kurz erfrischt ging es dann zum Regierungsviertel ins Paul Löbe Haus.

Vom Paul Löbe Haus aus ins Regierungsviertel

Hier wurden die Ausflügler vom Besuchsdienst des deutschen Bundestages in Empfang genommen. Nach einem kurzen Snack ging es dann auch direkt ins Reichstagsgebäude, wo die Teilnehmer im Verlaufe des Tages an zwei Debatten zu den Themen “Erasmus Studium in Europa” und dem AfD Antrag zur “Abschaffung der Ehe für Alle” teilnehmen konnten. Was allen gleich auffiel war der inzwischen doch wesentlich schärfere Ton der im Bundestag Einzug gehalten hat. Nach den Debatten folgte schon das Treffen mit einigen MdB`s aus dem Wahlkreis Osnabrücker Land. Filiz Polat (Grüne), Andre Berghegger (CDU) und Matthias Seestern-Pauly (FDP) stellten sich den Fragen der Besucher. In der Runde wurde unter anderem darüber diskutiert wie man den aufgeblähten Bundestag wieder auf eine normale Größe bringen könnte oder wie es in Sachen Stromleitungen durch Ankum steht. Nach dem Treffen mit den Abgeordneten stand noch die obligatorische Besichtigung der Reichstagskuppel an. Von hier aus hatte man einen einmaligen Blick über das nächtliche Berlin. Der Abend fand dann in der “ständigen Vertretung” einem rheinischen Lokal direkt an der Spree seinen gemütlichen Ausklang.

Tag 2 Berlin in allen Facetten

Der zweite Tag in Berlin stand allen Teilnehmern zur freien Verfügung. Er wurde von den Teilnehmern auch ausgiebig genutzt um die Hauptstadt ganz individuell zu erkunden. Die unterschiedlichen Gruppen besuchten zum Beispiel das Berliner Untergrund Museum in dem man die Katakomben der Stadt besichtigen kann. Andere genossen die Metropole bei schönstem Sonnenschein mit einer Bootsfahrt über die Spree. Gegen Abend nutzten viele der Mitreisenden noch einmal die Gelegenheit das “Festival of Lights” zu besuchen. Hierbei werden die berühmtesten Gebäude und Denkmäler der Stadt in unterschiedlichste Farben gehüllt und entfachen hierdurch eine einmalige Atmosphäre. Die UWG bedankt sich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei Filiz Polat für die Einladung. Die UWG hat sich fest vorgenommen so eine Fahrt, vielleicht beim nächsten Mal nach Hannover, noch einmal zu organisieren.